Ortho K Linsen und ihr Geheimnis

Morgens aufstehen und sehen können.

Für viele ist dieser Zustand normal. Andere erreichen diesen Zustand erst nach dem Griff zur Brille.

Das sollen die sogenannten Ortho K Linsen oder auch Dream Lens jetzt ändern:

Doch was ist Orthokeratologie überhaupt?

Ortho K Linsen modulieren behutsam die Oberfläche der Augen.

Orthokeratologie wurde bereits in den 60er Jahren erkannt: Durch längeres Tragen einer besonders angepassten Kontaktlinse verbesserte sich das Auge nach Abnahme um bis zu 2,5 Dioptrien. 

Damals waren die Ergebnisse allerdings noch wenig vorhersehbar, um es an den Kunden zu bringen.

Der Meilenstein

Durch Weiterentwicklung der Materialien und Geräte wurden die Ergebnisse dann 30 Jahre später endlich konstant und berechenbar.

1994 erhielt somit eine Kontaktlinse (die zunächst nur tagsüber getragen werden durfte) bei der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) die Zulassung für den Zweck der Orthokeratologie, bis dann 2002 die erste "Nachtlinse" zugelassen wurde.

Endlich war es soweit

Bis heute erfreuen sich dank der Ortho K Linsen viele Träger über scharfes Sehen ohne Brille, und ohne tagsüber Kontaktlinsen tragen zu müssen.

Hat man die Linsen mindestens 6 Stunden während des Schlafes getragen, bleibt einem die Schärfe bis abends erhalten!

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok